Mittelalter-Leben

Schusswaffen

Im Mittelalter gab es keine Schusswaffen, wie sie heute bekannt sind. Es gab weder Gewehre noch Revolver. Trotzdem hatte man auch im Mittelalter schon sogenannte Fernwaffen.

Pfeil und Bogen

Diese Schusswaffe war zusammen mit der Armbrust die am häufigsten verwendete Fernwaffe des Mittelalters. Der sie bedienende Langbogenschütze war sehr gefürchtet und bei unzähligen Schlachten im klaren Vorteil. Der verwendete Bogen war circa 1,50 Meter lang und hatte eine respektable Reichweite von etwa 350 Metern. Die Pfeilspitzen veränderten sich natürlich mit der Zeit und die Technik wurde immer ausgefeilter. So waren die Spitzen zu Beginn breit und grundsätzlich aus Eisen geschmiedet. Später wurden sie immer dünner und geradezu spitz wie Nadeln. Damit sollte sichergestellt werden, dass sie auch Ritter im Eisenharnisch durch eine auch noch so kleine Lücke treffen konnten. Bei der Jagd hingegen waren die Pfeilspitzen breit und mit Widerhaken gestaltet, so dass ein getroffenes Tier durch die große Wunde verenden musste.

Die Armbrust

Diese Schusswaffe bestand aus einem kleineren, aber sehr steifen Bogen. Zu Beginn ihrer Nutzung wurde sie per Hand gespannt, später durch Winden. Dabei musste der Schütze seinen Fuß in eine Art Bügel stellen, der mit einer Sehne am vorderen Teil der Armbrust angebracht war. Nun kurbelte er die Sehne auf. Dazu benutzte er eine Winde, die am unteren Ende der Armbrust befestigt war. Die Armbrust hatte ebenfalls eine Reichweite von circa 350 Metern, aber ihr Schütze musste keine Kräfte an sie verschwenden und konnte die Armbrust auch über längere Zeit in Alarmbereitschaft halten. Statt Pfeilen wurden hier kurze, dicke Armbrustbolzen verwendet.

Feuerwaffen

Kanone aus dem Spätmittelalter

Die ersten Feuerwaffen bestanden lediglich aus einem Topf mit Lunte. Sie wurden auch erst im Spätmittelalter angewendet. Relativ schnell bekam der Topf das konkrete Aussehen von Kanonen oder Gewehren. Die heutige Munition wurde aber damals noch lange nicht verwendet. Von Steinen und später kleinen Eisenstückchen oder Bleikugeln kam fast alles infrage, das sich als Munition auch nur im Entferntesten eignete.